Copyright © 2016 Wolfgang Krebs. Alle Rechte vorbehalten.
Marburg in Hessen

Kugelkirche

Im    Jahr    1477    wurde    den    "Brüdern    vom    gemeinsamen    Leben",    die    wegen    ihrer Mützenform   auch   Kugelherren   genannt   wurden,   von   einem   reichen   Patrizier   eine großzügige   Schenkung   gemacht.   Aufgrund   dieser   Schenkung   konnten   die   Brüder   1478 in    der    heutigen    Kugelgasse    mit    dem    Bau    einer    Kirche    und    eines    dazugehörigen Klosters   beginnen.   Die   heutige   Form   der   Kirche   entstand   jedoch   erst   um   ca.   1500   bis 1520.     Vorher     stand     an     gleicher     Stelle     wahrscheinlich     eine     etwas     kleinere Behelfskirche.    Die    Kugelkirche    ist    der    einzige    vollständige    Kirchenneubau    der Spätgotik in Marburg. Schon   kurz   nach   ihrer   Vollendung   verlor   die   Kugelkirche   einen Teil   der   ihr   ursprünglich zugedachten   Bedeutung,   denn   bereits   1527   wurde   der   Kugelherrenstift   aufgelöst   und Kirche   und   Kloster   gingen   in   Besitz   der   gerade   neu   gegründeten   Marburger   Universität über. Im   Innern   der   Kugelkirche   finden   wir   ein   schönes   Netzgewölbe,   deren   Rippenanfänge sich   überkreuzen,   die   Schnittpunkte   sind   durch   Rankenmalereien   verziert.   Der   noch vorhandene    Hochaltar    wurde    gegen    Ende    des    19.    Jahrhunderts    errichtet.    Die ehemalige   alte   Kanzel   ist   nicht   mehr   vorhanden   und   auch   die   heute   verwendete   Orgel ist   neueren   Datums,   sie   ist   der   Ersatz   für   eine   Vorgängerorgel   aus   den   Jahren   von 1828/29.
Kugelkirche Kugelkirche Kugelkirche und früheres Kugelkloster. Kugelkirche Kugelkirche Kugelkirche < zurück < zurück weiter > weiter >
Copyright © 2016 Wolfgang Krebs. Alle Rechte vorbehalten.
Marburg in Hessen

Kugelkirche

Im    Jahr    1477    wurde    den    "Brüdern    vom    gemeinsamen Leben",    die    wegen    ihrer    Mützenform    auch    Kugelherren genannt   wurden,   von   einem   reichen Patrizier   eine   großzügige   Schenkung gemacht.          Aufgrund           dieser Schenkung   konnten   die   Brüder   1478 in   der   heutigen   Kugelgasse   mit   dem Bau      einer      Kirche      und      eines dazugehörigen     Klosters     beginnen. Die      heutige      Form      der      Kirche entstand   jedoch   erst   um   ca.   1500 bis   1520.   Vorher   stand   an   gleicher Stelle    wahrscheinlich    eine    etwas    kleinere    Behelfskirche. Die   Kugelkirche   ist   der   einzige   vollständige   Kirchenneubau der Spätgotik in Marburg. Schon   kurz   nach   ihrer   Vollendung   verlor   die   Kugelkirche einen    Teil    der    ihr    ursprünglich    zugedachten    Bedeutung, denn   bereits   1527   wurde   der   Kugelherrenstift   aufgelöst   und Kirche    und    Kloster    gingen    in    Besitz    der    gerade    neu gegründeten Marburger Universität über. Im     Innern     der     Kugelkirche     finden     wir     ein     schönes Netzgewölbe,   deren   Rippenanfänge   sich   überkreuzen,   die Schnittpunkte    sind    durch    Rankenmalereien    verziert.    Der noch    vorhandene    Hochaltar    wurde    gegen    Ende    des    19. Jahrhunderts   errichtet.   Die   ehemalige   alte   Kanzel   ist   nicht mehr   vorhanden   und   auch   die   heute   verwendete   Orgel   ist neueren   Datums,   sie   ist   der   Ersatz   für   eine   Vorgängerorgel aus den Jahren von 1828/29.
Kugelkirche < zurück < zurück weiter > weiter >