Marburg in Hessen
Copyright © 2016 Wolfgang Krebs. Alle Rechte vorbehalten.
Lemmer, Ernst
Bundesminister unter Adenauer, Mitbegründer der CDU Geboren am: 28.04.1898 in Remscheid Gestorben am: 18.08.1970 in Berlin Der   deutsche   Politiker   und   Staatsmann   Ernst   Lemmer   studierte   von   1921   bis   1924   an   der   Philipps-Universität   in Marburg. Während dieser Zeit hatte er Kontakt zu Personen wie Gustav Heinemann und Wilhelm Röpke. Ernst   Lemmer   war   Gewerkschaftssekretär   und   Journalist.   Ab   1952   war   er   Mitglied   des   deutschen   Bundestages.   1956 wurde   er   Bundespostminister,   1957   -   1962   Minister   für   gesamtdeutsche   Fragen.   In   den   Jahren   1964   -   1965   war   er Vertriebenenminister   und   ab   1965   Sonderbeauftragter   für   Berlin.   In   seinen   "Erinnerungen   eines   deutschen   Demokraten" beschrieb er u.a. auch seine Studienzeit in Marburg. Im   Jahr   1945   war   Lemmer,   in   der   damaligen   sowjetischen   Besatzungszone,   maßgeblich   an   der   Gründung   der   Partei Christlich-Demokratischen   Union   (CDU)   beteiligt.   Von   1947   -   1948   war   er   dort   der   2.   Vorsitzende   der   Partei,   bis   er   1948 zusammen mit Jacob Kaiser von der Sowjetischen Militäradministration in Deutschland (SMAD) abgesetzt wurde.
< zurück < zurück weiter > weiter >
Marburg in Hessen
Copyright © 2016 Wolfgang Krebs. Alle Rechte vorbehalten.
Lemmer, Ernst
Bundesminister unter Adenauer, Mitbegründer der CDU Geboren am: 28.04.1898 in Remscheid Gestorben am: 18.08.1970 in Berlin Der    deutsche    Politiker    und    Staatsmann    Ernst    Lemmer studierte   von   1921   bis   1924   an   der   Philipps-Universität in   Marburg.   Während   dieser   Zeit   hatte   er   Kontakt   zu Personen wie Gustav Heinemann und Wilhelm Röpke. Ernst   Lemmer   war   Gewerkschaftssekretär   und   Journalist. Ab   1952   war   er   Mitglied   des   deutschen   Bundestages.   1956 wurde    er    Bundespostminister,    1957    -    1962    Minister    für gesamtdeutsche   Fragen.   In   den   Jahren   1964   -   1965   war   er Vertriebenenminister   und   ab   1965   Sonderbeauftragter   für Berlin.      In      seinen      "Erinnerungen      eines      deutschen Demokraten"   beschrieb   er   u.a.   auch   seine   Studienzeit   in Marburg. Im   Jahr   1945   war   Lemmer,   in   der   damaligen   sowjetischen Besatzungszone,   maßgeblich   an   der   Gründung   der   Partei Christlich-Demokratischen   Union   (CDU)   beteiligt.   Von   1947 -   1948   war   er   dort   der   2.   Vorsitzende   der   Partei,   bis   er   1948 zusammen     mit     Jacob     Kaiser     von     der     Sowjetischen Militäradministration     in     Deutschland     (SMAD)     abgesetzt wurde.