Kleiner Überblick, Stadt Marburg - Marburg

Marburg
in
Hessen
Marburger Landgrafenschloss
Pilgrimstein, Marburg
Direkt zum Seiteninhalt

Kleiner Überblick, Stadt Marburg

Sehenswertes
Die Universitätsstadt Marburg bietet ihren Besuchern zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Vor allem Durchreisende und Tagesausflügler sehen aber oft nur die Hauptattraktionen wie das schon weithin sichtbare Landgrafenschloss, die Elisabethkirche oder die mittelalterlich anmutende Altstadt mit ihren zahlreichen kleinen Geschäften, Cafés, Restaurants und Gaststätten. Neben diesen sehr bekannten Attraktionen gibt es aber auch noch viele weitere Sehenswürdigkeiten in Marburg zu entdecken. Einen kleinen Einblick in die vielfältigen Sehenswürdigkeiten der Stadt Marburg erhalten Sie auf den folgenden Seiten.
Im Jahr 1527 gründete Landgraf Philipp der Erste, der auch den Beinamen der Großmütige trug, die  nach ihm benannte Universität Marburg. Im Bild sehen wir das Gebäude der Alten Universität. Dieses Bauwerk wurde in den  Jahren von 1872 bis 1879 errichtet. Vorher befand sich an der gleichen Stelle ein im dreizehnten Jahrhundert erbautes Dominikanerkloster. Mit ca. 29.000 Studenten (Stand: Wintersemester 2016/2017) zählt die Marburger Universität …

Die Stadt Marburg liegt im Lahntal und an ihren Hängen und Höhen. Flussabwärts gesehen wird Marburg linksseitig (östlich) von den Lahnbergen und rechtsseitig (westlich) vom Marburger Rücken eingeschlossen. Für die vielen Besucher der Universitätsstadt Marburg ergeben sich durch die umliegenden Höhen eine ganze Anzahl interessanter Aussichtspunkte. Für Kurzzeitbesucher empfiehlt sich vor allem der Besuch des Marburger Landgrafenschlosses …

Der Bettinaturm (1230) ist Teil der alten noch teilweise sehr gut erhaltenen westlichen Stadtmauer und befindet sich in einem Garten zwischen dem Studentenwohnheim “Konrad-Biesalski-Haus” und dem alten Forsthof in der Ritterstraße. Durch diesen Teil der Stadtmauer wurde die Stadt bergauf mit dem Schloss verbunden. Der Name Bettinaturm stammt erst aus dem 19. Jahrhundert und ist auf die bekannte Dichterin und Romantikerin Bettina von Arnim zurückzuführen ...

Die Philipps-Universität Marburg besitzt zwei Botanische Gärten. Der alte Garten wurde 1786  gegründet und befindet sich mitten in der Innenstadt, der neue etwas außerhalb auf den Marburger Lahnbergen gelegene Garten wurde 1977 eröffnet. Im Gegensatz zum alten botanischen Garten ist der neue botanische Garten um einiges größer und bietet dem Besucher eine größere Anzahl von Sehenswürdigkeiten so z.B. die großen Schaugewächshäuser, die Farnschlucht und das Alpinum …

Die ältesten urkundlichen Erwähnungen Marburgs gehen auf etwa das Jahr 1130 zurück. Damals gehörte das noch recht unbedeutende Dorf Marburg kirchlich gesehen zur Gemeinde Weimar (Lahn). Marburger und Ockershäuser mussten damals für einen Kirchenbesuch einen weiten Weg bis nach Oberweimar zurücklegen. Erst im Jahr 1227 erhielt Marburg die eigenen Pfarrbefugnis und wurde zur eigenständigen Pfarrgemeinde erhoben …

Hoch über dem Lahntal liegt das Marburger Landgrafenschloss. Seine Baugeschichte reicht bis in das 10. vielleicht sogar bis in das 9. Jahrhundert zurück. In seiner langen, wechselvollen Geschichte diente das Schloss als befestigte Wohnburg, Residenz, Garnison, Gefängnis und Staatsarchiv. Sein heutiges Aussehen verdankt das Schloss zum größten Teil den Ausbauten des 13. Jahrhunderts. Zu dieser Zeit war Marburg der erste Sitz der …

Marburgs Altstadt ist, wie kaum ein anderer Ort, von ihrem Standort geprägt. Sie wurde am Schlosshügel, um ihn herum und zur Flussseite bergab zur Lahn hin gebaut. Die Marburger hatten früher wie heute nicht viel Platz in ihrer Altstadt. Die Enge und Gedrängtheit der zahlreichen mittelalterlichen Häuser mit ihren wunderlichen Giebeln, Dächern, Erkern, Fenstern, kleinen Gärten und  schmalen Toreinfahrten ist daher fast schon als ein wenig …

Das dreigeschossige Marburger Rathaus wurde in den Jahren 1512 bis 1513 von dem Wetzlarer Baumeister Klaus Steinmetz errichtet. Als besonders interessant gilt die dem Marktplatz zugewandte Vorderseite des Rathauses. Auf dieser Vorderseite finden wir einen sechseckigen Treppenturm der das Gebäude mittig teilt. Über dem Turmeingang befindet sich in einer kleinen Nische eine reich verzierte Figur der heiligen Elisabeth von Thüringen …

Weidenhausen ist Marburgs ältester und auch wichtigster Vorort. Direkt an der alten Lahnfurt bzw. Lahnbrücke gelegen diente er als östliche Sicherung für die früher im Ost-West-Handel so wichtige Sieger-Straße. Bereits um circa 1250 wurde eine steinerne Brücke zum Vorort Weidenhausen urkundlich erwähnt. Diese erste Steinbrücke löste wahrscheinlich eine ältere, hölzerne Vorgängerbrücke ab. Die wichtigsten Erwerbszweige waren die Lohgerberei und die Wollweberei …

Copyright © 2017 Wolfgang Krebs.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü