Marburg in Hessen
Copyright © 2016 Wolfgang Krebs. Alle Rechte vorbehalten.
Lomonossow, Michail W.
Russischer Gelehrter, Naturwissenschaftler und Schriftsteller, Gründer der Universität Moskau Geboren am: 19.11.1711 in Cholmogory Gestorben am: 15.04.1765 in St. Petersburg Michail   W.   Lomonossow   wurde   1711   in   Cholmogory   (Gouvernement Achangelsk)   geboren.   Sein   Vater   war   ein   armer   Fischer und Bauer. Michail besuchte verschiedene Schulen in Moskau und St. Petersburg. Von   1736   -   1739   studierte   der   große   russische   Gelehrte   und   Aufklärer   an   der   Marburger   Philipps-Universität   unter dem   bekannten   Marburger   Professor   Christian   Freiherr   von   Wolff.   Während   seines   Aufenthalts   in   Marburg   lernte   er die Marburger Bürgerin Elisabeth Zilch kennen, die er wenig später (1740) zu seiner Ehefrau machte. 1741   kehrte   er   nach   St.   Petersburg   zurück   und   wurde   1742   als   Adjunkt   und   1745   als   Professor   der   Chemie   an   der Petersburger Akademie   der   Wissenschaften   angestellt.   Lomonossow   schrieb   eine   russische   Grammatik   und   veröffentlichte verschiedene   naturwissenschaftliche   Schriften.   Außerdem   befasste   er   sich   mit   Rhetorik   und   Dichtkunst   und   schuf   eine neue russische Fachsprache. Lomonossow    war    ein    Universalgelehrter    und    zugleich    Künstler.    Er    beschäftigte    sich    mit    Chemie,    Physik,    Geologie, Metallurgie,   Astronomie   und   Geographie.   Er   war   als   Historiker,   Philologe,   Philosoph   und   Dichter   tätig   und   brachte   viele neue westliche Ideen nach Russland.. Im   Jahr   1755   gründete   er   die   berühmte,   nach   ihm   benannte,   Universität   Moskau.   Michail   Wassiljewitsch   Lomonossow starb am 15.04.1765 in St. Petersburg.
< zurück < zurück weiter > weiter >
Marburg in Hessen
Copyright © 2016 Wolfgang Krebs. Alle Rechte vorbehalten.
Lomonossow, Michail W.
Russischer Gelehrter, Naturwissenschaftler und Schriftsteller, Gründer der Universität Moskau Geboren am: 19.11.1711 in Cholmogory Gestorben am: 15.04.1765 in St. Petersburg Michail     W.     Lomonossow     wurde     1711     in     Cholmogory (Gouvernement   Achangelsk)   geboren.   Sein   Vater   war   ein armer   Fischer   und   Bauer.   Michail   besuchte   verschiedene Schulen in Moskau und St. Petersburg. Von   1736   -   1739   studierte   der   große   russische   Gelehrte und    Aufklärer    an    der    Marburger    Philipps-Universität unter    dem    bekannten    Marburger    Professor    Christian Freiherr    von    Wolff.    Während    seines    Aufenthalts    in Marburg   lernte   er   die   Marburger   Bürgerin   Elisabeth   Zilch kennen,   die   er   wenig   später   (1740)   zu   seiner   Ehefrau machte. 1741   kehrte   er   nach   St.   Petersburg   zurück   und   wurde   1742 als   Adjunkt    und    1745    als    Professor    der    Chemie    an    der Petersburger    Akademie     der     Wissenschaften     angestellt. Lomonossow     schrieb     eine     russische     Grammatik     und veröffentlichte        verschiedene        naturwissenschaftliche Schriften.    Außerdem    befasste    er    sich    mit    Rhetorik    und Dichtkunst und schuf eine neue russische Fachsprache. Lomonossow     war     ein     Universalgelehrter     und     zugleich Künstler.   Er   beschäftigte   sich   mit   Chemie,   Physik,   Geologie, Metallurgie,    Astronomie     und     Geographie.     Er     war     als Historiker,    Philologe,    Philosoph    und    Dichter    tätig    und brachte viele neue westliche Ideen nach Russland.. Im    Jahr    1755    gründete    er    die    berühmte,    nach    ihm benannte,     Universität     Moskau.     Michail     Wassiljewitsch Lomonossow starb am 15.04.1765 in St. Petersburg.