Copyright © 2016 Wolfgang Krebs. Alle Rechte vorbehalten.
Marburg in Hessen

Schlosskapelle

Am   östlichen   Ende   des   Hochschlosses   steht   die   Schlosskapelle.   1288   der   heiligen Katharina    geweiht,    ist    der    Kirchenbau    von    den    übrigen    Teilen    des    Kernschlosses deutlich abgesetzt. Bei   der   Schlosskapelle   handelt   es   sich   um   eine   Doppelkapelle.   Im   Gegensatz   zu   den meisten   anderen   bekannten   Doppelkapellen   gibt   es   hier   jedoch   keine   Verbindung   zum Untergeschoss. Im   Innern   der   kleinen   Schlosskapelle   finden   wir   ein   prächtiges   Kreuzrippengewölbe. Der Kapelleneingang befindet sich in westlicher Richtung. Im   Osten   der   Schlosskapelle   haben   wir   den   Altarraum   und   im   Norden   und   Süden   der Kapelle   fallen   zwei   trapezförmige   Nischen   auf.   In   diesen   Nischen   finden   wir   einige interessante Heiligenbilder. Die   Fenster   der   Schlosskapelle   sind   reichhaltig   verziert   und   der   Tonfliesenfußboden lässt seine einstige Farbenpracht noch deutlich erkennen. Ein   besonderes   Augenmerk   ist   auch   auf   die   vergoldeten   Kapitelle   und   Schluss-Steine zu   richten. Alles   in   allem   ist   die   ganze   Kapelle   äußerst   farbenprächtig   ausgemalt.   Nur der Altarstein ist einfach und schlicht gehalten. Einen   besonderen   Höhepunkt   stellt   das   riesige   Wandbild   des   heiligen   Christophorus dar,   das   die   gesamte   Westnische   der   Schlosskapelle   einnimmt.   Das   Bildnis   zeigt   den Heiligen    beim    durchschreiten    eines    Flusses.    In    der    rechten    Hand    hält    er    einen Eichbaum    und    auf    dem    linken    Arm    sitzt    Christus    in    der    Gestalt    eines    bärtigen Erwachsenen.    Zu    Füßen    des    Heiligen    sieht    man    allerlei    Fische    und    Fabelwesen schwimmen. Die   Sakristei   der   Schlosskapelle   befindet   sich   über   dem   Schlosstor   und   bildet   zugleich den   Übergang   zum   Nordflügel   des   Schlosses.   Allgemein   diente   die   Schlosskapelle   in erster    Linie    den    Andachten    des    Fürsten    und    seiner    Familie.    Größere    kirchliche Feierlichkeiten wurden an anderen Stellen abgehalten. Die   Kapelle   ist   eine   der   größten   Sehenswürdigkeiten   des   Marburger   Schlosses   und   ihre Besichtigung sollte bei einem Schlossbesuch auf keinen Fall ausgelassen werden.
Schlosskapelle Landgrafenschloss Marburg Schlosskapelle und Rentkammer am Marburger Schloss. < zurück < zurück weiter > weiter >
Copyright © 2016 Wolfgang Krebs. Alle Rechte vorbehalten.
Marburg in Hessen

Schlosskapelle

Am      östlichen      Ende      des      Hochschlosses      steht      die Schlosskapelle.   1288   der   heiligen   Katharina   geweiht,   ist   der Kirchenbau    von    den    übrigen    Teilen    des    Kernschlosses deutlich abgesetzt. Bei     der     Schlosskapelle     handelt     es     sich     um     eine Doppelkapelle.    Im    Gegensatz    zu    den    meisten    anderen bekannten    Doppelkapellen    gibt    es    hier    jedoch    keine Verbindung zum Untergeschoss. Im    Innern    der    kleinen    Schlosskapelle    finden    wir    ein prächtiges      Kreuzrippengewölbe.      Der      Kapelleneingang befindet sich in westlicher Richtung. Im   Osten   der   Schlosskapelle   haben   wir   den   Altarraum   und im   Norden   und   Süden   der   Kapelle   fallen   zwei   trapezförmige Nischen     auf.     In     diesen     Nischen     finden     wir     einige interessante Heiligenbilder. Die   Fenster   der   Schlosskapelle   sind   reichhaltig   verziert   und der   Tonfliesenfußboden   lässt   seine   einstige   Farbenpracht noch deutlich erkennen. Ein    besonderes   Augenmerk    ist    auch    auf    die    vergoldeten Kapitelle   und   Schluss-Steine   zu   richten.   Alles   in   allem   ist die   ganze   Kapelle   äußerst   farbenprächtig   ausgemalt.   Nur der Altarstein ist einfach und schlicht gehalten. Einen   besonderen   Höhepunkt   stellt   das   riesige   Wandbild   des heiligen   Christophorus   dar,   das   die   gesamte   Westnische   der Schlosskapelle    einnimmt.    Das    Bildnis    zeigt    den    Heiligen beim   durchschreiten   eines   Flusses.   In   der   rechten   Hand   hält er   einen   Eichbaum   und   auf   dem   linken Arm   sitzt   Christus   in der    Gestalt    eines    bärtigen    Erwachsenen.    Zu    Füßen    des Heiligen     sieht     man     allerlei     Fische     und     Fabelwesen schwimmen. Die    Sakristei    der    Schlosskapelle    befindet    sich    über    dem Schlosstor   und   bildet   zugleich   den   Übergang   zum   Nordflügel des   Schlosses. Allgemein   diente   die   Schlosskapelle   in   erster Linie    den    Andachten    des    Fürsten    und    seiner    Familie. Größere    kirchliche    Feierlichkeiten    wurden    an    anderen Stellen abgehalten. Die   Kapelle   ist   eine   der   größten   Sehenswürdigkeiten   des Marburger   Schlosses   und   ihre   Besichtigung   sollte   bei   einem Schlossbesuch auf keinen Fall ausgelassen werden.
Schlosskapelle Landgrafenschloss Marburg < zurück < zurück weiter > weiter >